Paraphenomena

Levitation

Das Bewegen von Gegenständen ist ein Traum, den nicht nur Starwars- und Heroes-Fans träumen. Alleine der Gedanke daran erfüllt einen mit Freude. Es ist ein Anzeichen von Macht über die tote Materie, die Kraft eigenen Willens in Bewegung versetzt wird. Natürlich könnte das Objekt auch quicklebendig und menschlich sein. Das trifft dann zu, wenn sich der Levitierende selbst durch die Luft befördert.

Das hört sich nun alles so selbstverständlich an, doch die Levitation ist ein Phänomen, das so von der Natur nicht vorgesehen ist. Sie ist ein Verstoß gegen die Naturgesetze, oder besser gesagt, gegen die bekannten Naturgesetze. Und ohne Frage ist sie eine Seltenheit. Es gibt zwar Fotos und Behauptungen, aber einen wissenschaftlich anerkannten Beweis wird man wahrscheinlich nicht finden.

Wer schon mal versucht hat, mit Gedankenkraft etwas wie einen Tischtennisball oder einen Stift zu bewegen und in die Höhe steigen zu lassen, kann wahrscheinlich nur bestätigen, wie schwer das ist und wie gering bis nicht vorhanden die Erfolgschancen sind. Hinzu kommt, dass man ständig zweifelt. Nicht nur an den Erfolg der Levitation, sondern auch an den Sinn.

Selbst wenn es gelingen würde, stellt sich die Frage, ob all die Energie das Ergebnis wert war. Zur wissenschaftlichen Beweisführung, sicherlich. Um der Welt zu zeigen dass es geht. Aber was wenn es dann vor Beobachtern kein zweites mal gelingen will? Man wüsste zwar selbst, dass es möglich ist, und das ist Einiges, dazu käme aber die Frustration darüber, dass es einem niemand abnimmt.
Davon abgesehen gibt es noch eine andere Überlegung. Die außersinnliche Energie, die für so etwas eingesetzt wird, könnte vielleicht auf andere Art vernünftiger genutzt werden, vielleicht zu Heilzwecken oder um sich Wünsche zu erfüllen. Denn man hat nur in fiktiven Ausnahmefällen etwas davon, z.B. einen Golfball mit seinen Gedanken fliegen zu lassen, wenn es doch einen Schläger in Griffweite gibt. Das ist ein wenig so, als ob man für den Betrieb einer Taschenlampe ein Wasserkraftwerk baut.

Wenn man also weder Jediritter noch Geheimagent ist, wird man keine Levitationsfähigkeiten benötigen und seine Energien vermutlich vernünftiger nutzen können. Auf der anderen Seite steht die universelle Energie auch unendlich zur Verfügung. Man besitzt sie nicht, sondern leitet sie höchstens. Insofern gibt es keinen Grund damit zu geizen.  Um die Frage, ob es den Aufwand wert ist, levitieren zu lernen, kommt man trotzdem nicht herum. Aber vielleicht sollte man das weniger aus der Sicht der Vernunft betrachten und die Sache etwas sportlicher sehen. Schließlich bringt es auch nichts, mit Skier eine Sprungschanze herunterzufliegen, machen tun es trotzdem Einige, sogar unter großer Medienaufmerksamkeit.

16.5.11 19:52

Letzte Einträge: Fliegende Yogis, Wahrsagen aus Rauchschwaden oder Bleiformen, Geister, Magie, Gedankenlesen, Energievampire

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL